AixBow

Bogensport in der Region Aachen
Training

 •  Klasseneinteilung DSB/RSB 2016

 •  Bauplan für Scheibenständer

 •  Excel-Tool für die Visiereinstellungen beim Feldbogen

 •  Übersetzung des Easton Tuning Guide (2004) - 3. Teil (a)

 •  Easton Pfeilauswahltabellen (2004)

 •  Sehnenöhrchen wickeln oder nicht?


Jahrgangstabelle und Klasseneinteilung des Deutschen Schützenbundes 2016

Download als PDF: Jahrgangstabelle für das Sportjahr 2015/2016

Klasseneinteilung des DSB/RSB Kreis 061 Aachen-Stadt für das Bogenschießen: Alle Angaben ohne Gewähr!!!
In allen Klassen verschieben sich die Jahrgangsgrenzen wieder um ein Jahr.
Sport-Jahr 2015/2016 (gültig von Oktober 2015 bis September 2016
Klasse Jahrgang Entfernungen in der FITA Runde
Recurve+Compound
Auflagen Recurve Auflagen Compound Auflagen Blank Auflagen Langbogen
FITA Runde 2 x 70 m Halle
18 m
2 x 50 m Halle
18 m
2 x 40 m Halle
18 m
2 x 40 m Halle
18 m
Schüler C 2006 & jünger - - 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x18m 80cm
Schüler B 2004 - 2005 25m / 18m 80cm / 60cm 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x25m 60cm 80cm 2x18m 80cm
Schüler A 2002 - 2003 50m / 30m 80cm / 80cm 122cm 2x40m 60cm 80cm 2x40m 40cm 3er Spot 80cm 2x25m 60cm 120cm 2x25m 60cm
weibl. 40m / 30m
Jugend 1999 - 2001 70m, 60m, 50m, 30m 122cm / 80cm 122cm 2x60m 40cm 80cm / 5-10 Spot 40cm 3er Spot 80cm 40cm 120cm 60cm
weibl. 60m, 50m, 40m, 30m
Junioren 1996 - 1998 90m, 70m, 50m, 30m 122cm / 80cm 122cm 40cm bzw. 3er Spot 80cm / 5-10 Spot 40cm 3er Spot 80cm 40cm 120cm 60cm
weibl. 70m, 60m, 50m, 30m
Herren 1967 - 1995 90m, 70m, 50m, 30m 122cm / 80cm 122cm 40cm bzw. 3er Spot 80cm / 5-10 Spot 40cm 3er Spot 80 cm 40 cm 120cm 60cm
Damen 70m, 60m, 50m, 30m
Herren-Alt 1951 - 1966 70m, 60m, 50m, 30m 122cm / 80cm 122cm 2x60m 40cm bzw. 3er Spot 80cm / 5-10 Spot 40cm 3er Spot 80 cm 40 cm 120cm 60cm
Damen-Alt 60m, 50m, 40m, 30m
Senioren 1950 & älter 70m, 60m, 50m, 30m 122cm / 80cm 122cm 2x50m 40cm bzw. 3er Spot 80cm / 5-10 Spot 40cm 3er Spot 80 cm 40 cm 120cm 60cm
Seniorinnen 60m, 50m, 40m, 30m

Zur Sicherheit noch beim Schützenbund informieren.


 zurück nach oben

Scheibenständer zum Selbstbau

Häufig gibt es Dreibein-Scheibenständer, die jedoch oft zur Beschädigung der Pfeile (insbesondere der teuren ACE) führen können. Abhilfe bietet ein Scheibenständer mit vier Standbeinen, der den Bereich hinter dem Zentrum der Scheibe frei von Holz läßt, und damit auch durchdringende Pfeile nicht gefährdet.
Der hier herunterladbare Bauplan ist für die preiswerte Version mit Lärchen-Brettern entworfen. Ich habe den Ständer nach dem ersten Plan erstellt und er steht seit Beginn der Außen-Saison 2004 bei uns auf dem Freigelände. Fotos: Scheiben-Ständer in Aktion (Aachen/Hitfeld)

Er trägt eine Stramitscheibe einwandfrei. Erstellt wurde eine leichte Variante aus Lärchenholz (Glattkantbrett aus dem Baumarkt), die eine preiswerte Alternative darstellt. Durch die geringe Brettstärke ist es zwar etwas wackelig aber es geht ganz gut.

Revision #1: (September 2004)
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der Ständer gar nicht wackelt (nur etwas beim Pfeileziehen).
Jedoch ist das hintere Querbrett etwas ungünstig platziert gewesen. Es ist nun weiter nach oben versetzt angebracht, gegenüber der vorhandenen Aussparung für das flache Zusammenklappen des Ständers. Dann wird das Brett auch nicht mehr von Pfeilen getroffen, die unter der Scheibe durch gehen (was in der letzten Zeit aufgrund von Anfängern auf 70m häufiger vorgekommen ist). Der Zuschnittplan und die Aufbauzeichnung wurden entsprechend aktualisiert.

Revision #2: (irgendwann in 2005/06)
Umstellung auf Glattkant-Lärchenholzbretter aus dem gleichen Baumarkt. Etwas teurer in der Anschaffung aber dafür dicker und breiter (aber auch schwerer). Aufgrund der gehobelten Oberfläche nun besser anzufassen. Das vordere Querbrett wird auch des öffteren getroffen. Deshalb am besten gleich eins mehr anfertigen, dann kann man schnell austauschen, wenn es verschlissen ist.
Die Form des Ständers ist auch etwas modifizert, die Beine sind etwas geschränkt nach innen angestellt (2°). Dadurch bleibt der Ständer auch auf unebenen Grund (Wiese) besser gerade und verschiebt sich nicht zu sehr zum Parallelogramm. Bauplan wird gerade aktualisiert (in 1-2 Wochen) wieder verfügbar. Schnittmuster und Aufbauülan sind aktualisiert.
Download als PDF: Aufbauplan und Zuschnittmuster für Lärche-Glattkant

 zurück nach oben

Excel-Tool für die Visiereinstellungen beim Feldbogenschießen

Beim Feldbogenschießen steht man immer wieder vor dem Problem, die geschätzte Entfernung auch am Visier einstellen zu können. Es gibt zwar Tabellen und Diagramme, die die Visiereinstellungen aus zwei Entfernungen ermitteln lassen, jedoch schieße ich lieber im Training auf dem FITA-Platz die Entfernungen aus.
Dazu nehme ich mir die Zeit und schieße die Entfernungen zwischen 3 und 90 m (zwischen 20 und 60 m in 5 m Schritten) und trage die Visiereinstellungen in dieses Excel-Datenblatt ein (sowohl in der Höhe als auch in der seitlichen Visiereinstellung).
Den wasserfest laminierten Ausdruck nehme ich dann mit in den Parcours, wobei ich zur Sicherheit noch einen zusätzlichen Ausdruck im Portemonnaie mitnehme, falls ich den anderen verliere (was mir leider des öfteren schon passiert ist). Damit hat man die Möglichkeit, auch sehr gut die Entfernungen einzustellen (z.B. 37 m), die nicht im Training ausgeschossen wurden und muss die fehlende Einstellung nicht erraten.
Download Excel-Tool: visiereinstellungen-feld.xls (21 KB)

 zurück nach oben

Übersetzung des Easton Tuning Guide (2004) - 3. Teil (a) Feintuning

Für alle die den Easton Tuning Guide in der englischen Version nicht so recht verstehen, hier der Beginn einer Übersetzung. Ich habe zur Zeit die Grundeinstellungen, das einfache Pfeiltuning und die ersten Teile des Feintunings ins Deutsche übersetzt, mich dabei aber auf den Recurve-Bogen beschränkt.
Es ist geplant, in unregelmäßigen Abständen die weiteren Teile (Microtuning, Pfeilauswahl usw.) noch zu übersetzen.
Download als PDF-File: Easton-Tuning-Guide-Deutsch.pdf (232 KB)
Auswerteblätter für das Feintuning: Trefferbild pro Pfeil Pfeilauswertung01.pdf (31 KB) und Trefferbild für 3 oder mehr Pfeile Pfeilauswertung02.pdf (40 KB)

 zurück nach oben

Spine- und Gewichtsvergleich Tabelle für Easton-Pfeilschäfte (2004)

Keine andere Firma bietet so ein umfangreiches Angebot an Pfeilschäften in unterschiedlichen Größen und Spine-Werten, wie Easton. Dadurch ist es fast immer möglich, einen passenden Pfeil für das jeweilige Setup zu ermitteln.

Nachfolgendes Diagramm ermöglicht den direkten Vergleich zwischen den diversen Pfeilschäften. Es ist der Spine-Wert über dem Gewicht aufgetragen, wobei ein 29" langer Pfeil (nach Easton Definition) verwendet wurde (die Darstellung ist qualitativ für alle Pfeillängen gültig).

Der Spine-Wert (die Steifigkeit) eines 29" (73,66 cm) langen Schaftes ist definiert als die gemessene Schaftdurchbiegung (in Zoll), die sich ergibt, wenn ein 1,94lb (880g) schweres Gewicht in der Mitte des Schaftes angebracht wird. Dabei wird der Pfeilschaft auf zwei 28" (71,12 cm) entfernten Auflagepunkt gelagert. Das heißt, je weicher ein Schaft ist, desto höher ist sein Spine-Wert, bzw. umgekehrt.



Im Diagramm sind die verschiedenen Gewichtsklassen der Pfeilschäfte durch die schattierten Bänder angegeben, je leichter der Schaft, desto weiter links im Diagramm(es wird unterschieden in Lite Aluminum, SuperLite Aluminum, UltraLite Aluminum, SuperLite A/C and Carbon sowie UltraLite Carbon).

Grundsätzlich ist es zunächst einmal wichtig, den richtigen Spine-Wert zu ermitteln, der zum persönlichen Setup passt. Wenn ein gut fliegender Pfeil ausgeschossen wurde, kann mit dem Diagramm nach (leichteren oder schwereren) Alternativen gesucht werden. Je weiter links ein Schaftcode eingetragen ist, desto leichter ist der Pfeil.

Tabelle zum Download in besserer Qualität: 2004easton_target_chart_deu.pdf (102 KB) oder interaktiv: vom Hersteller selbst.

 zurück nach oben

Sehnenöhrchen wickeln oder nicht?

Beim Bau einer Sehne hat man neben dem verwendeten Material, der Anzahl Stränge, Länge der Sehne und deren Farbe oftmals auch die Wahl, ob man das Sehnenohr umwickelt oder das Sehnengarn an dieser Stelle frei lässt.

Dieser Bericht als PDF(150 KB) gibt etwas Aufschluss bezüglich der Geschwindigkeitsänderung infolge gewickelter Sehnenöhrchen.

 zurück nach oben
An dieser Stelle wird immer wieder etwas für das Training oder Wissenswertes über die Technik hinzugefügt....

 zurück nach oben
© 2004-05 Jörg Pfeiffer